SCHILDDRÜSENSZINTIGRAFIE

Was ist eine Schilddrüsenszintigrafie ?

Die Schilddrüsenszintigrafie ist eine nicht-invasive, nuklearmedizinische Untersuchung, mit der die Funktion der Schilddrüse beurteilt werden kann. Dies ergänzt andere Methoden: den Ultraschall, der Informationen zur Gewebebeschaffenheit liefert, oder die Biopsie, die histologische Informationen liefert. 

Die ersten Schilddrüsenszintigramme wurden mit radioaktivem Jod durchgeführt. Dies wurde größtenteils durch Technetium (Tc-99m)-Pertechnetat ersetzt, das das Verhalten von Jod hinreichend nachahmt, eine viel geringere Strahlenbelastung bedeutet und erheblich weniger kostet. Jod-123 oder Jod-131 werden nur noch in bestimmten Situationen oder bei nachgewiesenem Schilddrüsenkrebs eingesetzt.


Wissenswertes

Die Schilddrüse liegt am Hals unterhalb des Kehlkopfes, besteht aus zwei einzelnen Lappen, die über den sogenannten Isthmus vor der Luftröhre verbunden sind. Sie weist in beiden Lappen eine relativ homogene Aktivitätsverteilung auf. Es besteht normalerweise eine leichte Asymmetrie der Lappen, wobei der rechte etwas größer ist. 

Das szintigrafische Aufnahmemuster liefert insbesondere im Falle eine bereits bekannten Hyperthyreose einen Hinweis auf die Ursache (z. B. Morbus Basedow, Struma multinodosa, Thyreoiditis), was ein Verständnis der Erkrankung ermöglicht und die gezielte Behandlung unterstützt.

Wenn mit Hilfe des Szintigramms die erhöhte Funktion eines Knotens (“heißer Knoten”) festgestellt werden konnte, ist die Einleitung der Behandlung der Hyperthyreose der wahrscheinlichste nächste Schritt. Wenn der Knoten nicht funktioniert (oder „kalt“ ist), wird eine weitere Untersuchung mit Ihnen besprochen und geplant, z.B. Ultraschall und / oder Feinnadelbiopsie.


Warum wird die Schilddrüsenszintigrafie durchgeführt?

Neben der Anamnese, der körperlichen Untersuchung und einer Ultraschalluntersuchung kann ein Schilddrüsenszintigramm mit Technetium-99m-Pertechnetat bei der Behandlung von Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen hilfreich sein. In der Praxis sind die beiden Hauptanwendungen von Schilddrüsenuntersuchungen:

  • Unterscheiden der Ursachen der Schilddrüsenüberfunktion

  • Beurteilen der Schilddrüsenknoten.

Die Szintigrafie mit Jod-123 dient der Lokalisation von versprengtem Schilddrüsengewebe, welches zumeist im Brustkorb vermutet wird und dort entsprechend auch Beschwerden des Herzens verursachen kann.

Dient die Untersuchung der Vorsorge von Schilddrüsenkrebs?

Nein. Obwohl primäre oder sekundäre Karzinome der Schilddrüse fast immer als nicht funktionierende ("kalte") Bereiche auf den Radionuklidbildern erscheinen, beruhen die  meisten (> 90%) "kalten" Läsionen auf gutartigen Prozessen (z. B. Schilddrüsenentzündung, Zyste, Adenom). Wird bei der Schilddrüsenuntersuchung dennoch ein „kalter Knoten“ festgestellt, wird eine weitere Untersuchung wie Ultraschall und / oder Feinnadelbiopsie empfohlen.

Was sind die Risiken einer Schilddrüsenszintigrafie?

Abgesehen von einer Schwangerschaft gibt es keine absoluten Kontraindikationen für das Scannen der Schilddrüse. Da 99m-Pertechnetat in die Muttermilch übergeht, wird stillenden Frauen geraten, die Muttermilch nach der Injektion 26 Stunden lang abzupumpen und zu verwerfen. Außerdem ist bei diesem Umstand zu bedenken, dass Jodid, welches häufig noch in der Stillzeit eingenommen wird, die Aufnahme des Radiotracers hemmt und es daher zu Schwierigkeiten in der Beurteilung des Szintigramms kommen kann.

Wie bereite ich mich auf eine Schilddrüsenszintigrafie vor?

Die Kenntnis möglichst sämtlicher Einflussfaktoren ist für die gute Beurteilung des Szintigramms sehr wichtig . Deswegen sollten Sie auf die Beantwortung der folgenden Punkte vorbereitet sein

  • Relevante Krankengeschichte, 

  • Feststellungen zur körperlichen Untersuchung des Halses, 

  • Schwangerschafts- / Stillstatus, 

  • Vorgeschichte potenziell störender Medikamente (z. B. Schilddrüsenhormone, jodhaltige Medikamente, 

  • Exposition gegenüber jodierten Kontrastmitteln in den letzten 6 Monaten, 

  • Einnahme von jodreichen Lebensmitteln (z.B. Seetang), 

  • Relevante Labordaten, 

  • Ergebnisse früherer bildgebender Untersuchungen der Schilddrüse (Ultraschall, CT, MRT), sofern verfügbar.


Der überweisende Arzt sollte Sie gegebenenfalls über Arzneimittel und Substanzen informieren, die die Ergebnisse der Schilddrüsenuntersuchung beeinflussen können . Am häufigsten sind wasserlösliche intravenöse Kontrastmittel (bekannt durch die Computertomographie [CT]) und Amiodaron anzutreffen. Die folgende Liste gibt Ihnen eine Vorstellung, welchen zeitlichen Abstand Sie zwischen der Einnahme der Substanzen und der Szintigrafie einhalten sollten:

Gesättigte Lösung von Kaliumiodid, Lugol-Lösung 4 Wochen

Einige Mineral- / Vitaminzusätze (s. Informationen der Packungsbeilage) 4 Wochen

Amiodaron 6 Monate

Wasserlösliche (intravenöse) Kontrastmittel 4 Wochen


VORSICHTSMAßNAHMEN: Wenn Sie schwanger sind oder vermuten, schwanger zu sein, wenden Sie sich bitte an das Praxisteam, bevor Sie die Untersuchung planen. Wir werden andere Optionen mit Ihnen und Ihrem überweisenden Arzt besprechen.

Wenn Sie stillen, sollten Sie uns informieren, da das Risiko besteht, dass die Muttermilch mit dem Tracer kontaminiert wird.

ALLERGIEN: Informieren Sie das Praxisteam, wenn Sie allergisch oder empfindlich auf Medikamente, Kontrastmittel oder Latex reagieren. 

ESSEN / TRINKEN:  Vor einer Schilddrüsenszintigrafie ist keine Vorbereitung erforderlich.

KLEIDUNG: Bitte entfernen Sie alle Piercings und alle Schmuckstücke am Hals und Dekollete. Lassen Sie bitte Ihre Wertsachen zu Hause. Tragen Sie bequeme, locker sitzende Kleidung und bequeme Schuhe.


Was passiert während der Untersuchung?

Das Radionuklid Technetium-99m-Pertechnetat wird intravenös in den Arm injiziert, und ungefähr 20 Minuten später werden mit einem speziellen Detektor, der mit einer Recheneinheit verbunden ist, der Szintillationskamera, Bilder der Schilddrüse erhalten. Das Radionuklid sendet Gammastrahlen mit vorhersagbarer Energie aus. Die Kamera ist so eingestellt, dass sie eine vorgegebene Mindestmenge der Gammastrahlung erfasst. Die Bilder werden normalerweise von vorne im Sitzen aufgenommen. Die Aufnahmezeit beträgt etwa 10 Minuten. Zusatzaufnahmen können vorkommen.

Sie werden aufgefordert, Kleidung, Schmuck oder andere Gegenstände zu entfernen, die das Ergebnis der Untersuchung beeinträchtigen könnten.

Der Tracer benötigt 10-20 Minuten Zeit, um sich in der Schilddrüse anzureichern. Die Aufnahme an der Kamera dauert 10 Minuten und erfolgt im Sitzen. Sie haben dabei den Kopf aufgestützt und werden gebeten, ruhig zu sitzen. Schlucken dürfen Sie ungefragt. Als Abschluß tastet die Assistentin noch an Ihrem Hals, um bestimmte Punkte für die Aufnahme zu markieren und die Auswertung zu erleichtern.

Sie sollten damit rechnen, dass die gesamte Untersuchung mindestens 45 bis 60 Minuten dauert, im Zweifelsfall kann je nach Anforderung auch noch mehr Zeit benötigt werden. 


Was passiert nach der Schilddrüsenszintigrafie?

Nach dem Scan können Sie ohne weitere Einschränkungen wieder am Straßenverkehr teilnehmen und Ihre normale Ernährung und Ihre normalen Aktivitäten wieder aufnehmen.

030 47472274

Mendelstraße 19, 13187 Berlin, Germany

©2019 Praxis für Nuklearmedizin. Erstellt mit Wix.com