KNOCHENSZINTIGRAFIE

MIT DEM SKELETT AUF DU UND DU

Was ist eine Knochenszintigrafie?

Eine Knochenszintigrafie ist eine nicht-invasive, nuklearmedizinische Untersuchung, mit der die verschiedenen Knochen des Skeletts untersucht werden können. Es wird angewendet, um Bereiche organischer und chemischer Veränderungen im Knochen zu identifizieren. Eine Knochenszintigrafie kann auch verwendet werden, um den Fortschritt der Behandlung bestimmter Erkrankungen zu verfolgen.

 

Bis auf wenige Ausnahmen handelt es sich um eine Untersuchung des ganzen Körpers. Damit wird gewährleistet, dass aus der einzigen Injektion einer radioaktiven Substanz das Maximum an Information gewonnen werden kann.

Die Knochenszintigrafie stellt eine empfindliche, nicht-invasive Methode zur Diagnose einer Reihe von schmerzhaften Skeletterkrankungen dar. Die zugrunde liegenden Reaktionen können, insbesondere im Frühstadium, radiologisch schwierig zu diagnostizieren sein.

 

Wissenswertes

Eine Knochenszintigrafie ist ein häufig angewendetes, spezialisiertes nuklearmedizinisches Verfahren.

Zur Untersuchung selber wird ein radioaktives Material verwendet, der sogenannte Tracer. Der Tracer vermischt sich mit Ihrem Blut. 

Je nach Fragestellung setzt sich die Untersuchung aus 2 Teilen zusammen. Erste Aufnahmen können unmittelbar nach der Injektion gestartet werden. Damit wird die Durchblutung an bestimmten Körperregionen dargestellt. Die Darstellung des beteiligten Knochenstoffwechsels erfolgt dann im zweiten Schritt. Dazu ist eine Wartezeit nach der Injektion notwendig.

Der Tracer reichert sich über längere Zeit kontinuierlich im Knochengewebe und besonders an Stellen mit abnormalen organischen und chemischen Veränderungen an. Gelegentlich wird auch die Besonderheit ausgenutzt, dass sich der Tracer gerade nicht mehr anreichert.

Die Bereiche, in denen sich der Tracer sammelt, wird „Hotspot“ genannt und kann das Vorhandensein von krankhaften Veränderungen anzeigen, wie z.B. Arthritis , bösartige Knochentumoren, Metastasen, Knocheninfektionen, Knochenfrakturen, die bei gewöhnlichen Röntgenaufnahmen nicht beobachtet wurden, und andere Erkrankungen des Knochens.

Die Bereiche, in denen denen sich kein Tracer anreichert, obwohl es dort erwartet werden muss, wird “Coldspot” genannt, z.B. das Zentrum einer Knochennekrose, bestimmte Formen von Metastasen.

Für die Aufnahmen wird eine spezielle “Gamma”-Kamera benötigt. Der radioaktive Tracer sendet eine Art Strahlung aus, die als Gammastrahlung bezeichnet wird. Die Gammastrahlung wird von einer Kamera erfasst, die die Informationen zu einem Bild der Knochen verarbeitet.

Die verabreichte Strahlendosis der Untersuchung ist gering.

Warum wird die Knochenszintigrafie durchgeführt?

, wenn es um die Erkennung der Ausbreitung bösartiger Tumore im Knochen geht (Metastasen). Da sich Krebszellen schnell vermehren, erscheinen sie bei einer Knochenszintigrafie als Anreicherung (“Hotspot”). Dies ist auf den erhöhten Knochenstoffwechsel und die damit verbundenen Knochenreparaturvorgänge im Bereich der Krebszellen zurückzuführen. 

Mit der Knochenszintigrafie können die Metastasen auch vor und nach der Behandlung untersucht werden, um die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen.

, wenn gewöhnliche Röntgenaufnahmen keinen Knochenbruch erkennen lassen , dies aber aufgrund der begleitenden Umstände weiter vermutet werden muss. 

, zur Feststellung schwer zu lokalisierender Frakturen

, zur Bestimmung des Alters von Frakturen

, zur Erkennung und / oder Beurteilung von Knocheninfektionen ( Osteomyelitis )

, zur Beurteilung ungeklärter Knochenschmerzen

, zur Erkennung von Erkrankungen wie Arthritis , gutartigen Knochentumoren, Morbus Paget und avaskulärer Nekrose (Tod) des Knochengewebes

 

Es kann auch weitere Gründe geben, bei denen eine Knochenszintigrafie empfehlenswert ist.

Was sind die Risiken einer Knochenszintigrafie?

Die Knochenszintigrafie ist für die meisten Menschen im Allgemeinen sicher.

Die Menge des Radionuklids, die für den Eingriff in Ihre Vene injiziert wird, ist so gering, dass keine Vorsichtsmaßnahmen gegen die radioaktive Exposition erforderlich sind. Die Injektion des Tracers kann zu leichten Beschwerden führen. Allergische Reaktionen auf den Tracer sind sehr selten, können aber auftreten.

Patienten, die gegen Medikamente, Kontrastmittel oder Latex allergisch oder empfindlich sind, sollten ihren Arzt informieren.

Wenn Sie schwanger sind oder vermuten, schwanger zu sein, oder wenn Sie eine stillende Mutter sind, informieren Sie das Praxispersonal, bevor Sie diese Untersuchung durchführen lassen. Es könnte Ihrem Baby schaden.

 

Abhängig von Ihrem spezifischen Gesundheitszustand können andere Risiken bestehen. Besprechen Sie vor dem Eingriff alle Bedenken mit Ihrem Arzt.

Wie bereite ich mich auf eine Knochenszintigrafie vor?

VORSICHTSMAßNAHMEN: Wenn Sie schwanger sind oder vermuten, schwanger zu sein, wenden Sie sich bitte an das Praxisteam, bevor Sie die Untersuchung planen. Wir werden andere Optionen mit Ihnen und Ihrem überweisenden Arzt besprechen.

Wenn Sie stillen, sollten Sie uns informieren, da das Risiko besteht, dass die Muttermilch mit dem Tracer kontaminiert wird.

ALLERGIEN: Informieren Sie das Praxisteam, wenn Sie allergisch oder empfindlich auf Medikamente, Kontrastmittel oder Latex reagieren. Die Injektion des Radiotracers kann zu leichten Beschwerden führen. Allergische Reaktionen auf den Radiotracer sind sehr selten, können aber auftreten.

ESSEN / TRINKEN: Im Allgemeinen ist vor einer Knochenszintigrafie keine vorherige Vorbereitung wie Fasten oder Sedieren erforderlich.

KLEIDUNG: Bitte entfernen Sie alle Piercings und lassen Sie alle Schmuckstücke und Wertsachen zu Hause. Tragen Sie bequeme, locker sitzende Kleidung und bequeme Schuhe.

 

Was passiert während der Untersuchung?

Speziell ausgebildetes Fachpersonal begleitet Sie während der Untersuchung. 

 

Sie bekommen einen intravenösen Zugang in eine Vene am Arm oder der Hand, über den der Tracer gespritzt werden kann.

 

Der Tracer benötigt mindestens 2 bis 3 Stunden Zeit, um sich Knochen anzureichern. Während dieser Zeit können Sie möglicherweise herumlaufen oder die Einrichtung sogar verlassen. Dabei sind nicht gefährlich für andere Personen, da der radioaktive Tracer weniger Strahlung abgibt als bei einem Standard-Röntgenbild.

 

Während der Wartezeit müssen Sie mehrere Gläser Wasser (mindestens 1 bis 1,5 Liter) trinken, um den Tracer über die Nieren wieder auszuscheiden, der sich nicht im Knochengewebe konzentriert hat.

 

Wenn die Knochenszintigrafie durchgeführt wird, um eine Knocheninfektion zu erkennen, kann eine Reihe von Bildern (Sequenz) unmittelbar nach der Injektion des Tracers durchgeführt werden. Ein weiterer Satz von Bildern wird angefertigt, nachdem der Tracer sich im Knochengewebe konzentrieren konnte.

 

Vor Beginn der Untersuchung werden Sie aufgefordert Kleidung, Schmuck oder andere Gegenstände zu entfernen, die das Ergebnis der Untersuchung beeinträchtigen könnten. Außerdem müssen Sie Ihre Blase entleeren. Eine volle Blase kann die Beurteilung der Beckenknochen und Hüften erschweren oder unmöglich machen. Außerdem kann das während der Aufnahme unangenehm werden, da dies bis zu einer Stunde dauern kann.

Sie werden dann gebeten, still auf einer Kameraliege zu liegen, da jede Bewegung die Qualität der Aufnahme beeinträchtigen kann. Sie bewegen sich mit der Liege unter der Gammakamera langsam hindurch, während spezielle Detektoren die vom Tracer ausgesandten Gammastrahlen erkennen und in Bilder umwandeln. Ihre Körperkontur wird dabei automatisch abgetastet und erkannt, so dass sie nicht mit dem Detektor zusammenstoßen.

Sie können während der Untersuchung neu positioniert werden, um bestimmte Ansichten der Knochen zu erhalten.

 

Während die Knochenszintigrafie selbst keine Schmerzen verursacht, kann es zu Beschwerden oder Schmerzen kommen, wenn Sie für die Dauer des Eingriffs still liegen müssen, insbesondere im Falle einer kürzlichen Verletzung oder eines invasiven Eingriffs, wie einer Operation. Die Assistentin wird alle möglichen Maßnahmen ergreifen und den Vorgang so schnell wie möglich abschließen, um Beschwerden oder Schmerzen zu minimieren. Ggf. können wir Ihnen auch zusätzlich ein Schmerzmittel geben, wenn dies unbedingt erforderlich wird.

 

Die Gammakamera macht keine lauten Geräusche, vor denen Sie Angst haben müssten. Sie sind nicht in einem engen Raum, neben Ihrer Liege ist ausreichend Platz. Sollten Sie dennoch ängstlich sein, lassen Sie es uns bitte vor der Untersuchung wissen. Wir werden Ihnen helfen.


 

Was passiert nach der Knochenszintigrafie?

Sie sollten sich beim Aufstehen von der Kameraliege erst langsam bewegen, um zu vermeiden, dass es zu Schwindel oder Benommenheit kommt.

Normalerweise können Sie sofort zu Ihren normalen Aktivitäten zurückkehren.

Sie werden gebeten, nach dem Eingriff 24 bis 48 Stunden lang viel Flüssigkeit zu trinken und die Blase häufig zu entleeren, um den verbleibenden Tracer aus Ihrem Körper zu entfernen.

030 47472274

Mendelstraße 19, 13187 Berlin, Germany

©2019 Praxis für Nuklearmedizin. Erstellt mit Wix.com